Laufende Arbeiten HKT

     

                                                                   Laufende Arbeiten am HKT RS

 

 

10. DEZEMBER 2018

Heute wurde das untere Wasserrohr welches zum Kühler führt provisorisch befestigt. Alle Details unter dem Menüpunkt: " HKT Ladeluftkühler ".

9. DEZEMBER 2018

Heute wurden verschiedene Kleinteile fertiggestellt, an der Zwangsluftführung gearbeitet und verschiedene Elektrokabel verlegt. Alles zu lesen unter dem Menüpunkt " HKT Ladeluftkühler ".

6. DEZEMBER 2018

Heute wurde der VAICO Kühlmittelflansch am Zylinderkopf um 180° gedreht damit ich das Samco - Rohr, welches am Kühlmittelflansch angeschlossen ist, auf der rechten Seite, unten am Rahmen entlang, verlegen kann. Aus dem Grund musste das Aluminium - Wasserrohr auf der linken Seite ausgebaut werden damit ich dieses später auf der rechten Seite wieder einbauen kann. Das Aluminium - Rohr musste an die doch engen Platzverhältnisse auf der linken Seite angepasst werden. Aus dem Grund schweisste ich mir einen kleinen Flansch an das Rohr um dieses dann später anständig am neuen Halter zu befestigen. Das Aluminium - Wasserrohr wird dann auch wieder knapp oberhalb des unteren Rahmenrohres befestigt werden. Ich möchte auf jeden Fall das Rohr vor der Turboladerhitze und der Auspuffhitze fernhalten. 

Ich habe mir noch weitere Halter gebaut damit ich das Aluminiumrohr an Gummilagern richtig befestigen kann. Das Rohr lag auf der rechten Seite zwischen dem Motorträger und war noch nicht einmal richtig befestigt. Ich vermeide eine starre Verbindung um der Rissbildung am Rohr vorzubeugen. Es geht eine Menge Zeit drauf mit der Anfertigung von Kleinteilen, aber ich glaube das habe ich schon mal geschrieben.

Jedes Teil, welches ausgebaut wurde oder neu montiert wird,  wird gewogen und das Gewicht wird in einer Liste eingetragen. Ich möchte wissen in wie weit sich das Gewicht durch den Umbau ändert.

 

Ich hatte mir die Frage gestellt welche Funktion dieses Teil, welches offiziell bei AUDI  unter dem Namen " Ladedruckregelventil " geführt wird, bei mir im HKT hat. Der Name ist wirklich irreführend, da dieses Teil nicht wie ein Ladedruckregelventil , sondern wie ein Rückschlagventil funktioniert. Dieses Ventil verhindert dass der Ladedruck in das Kurbelgehäuse gelangt oder dass der Ladedruck einen Einfluss auf die Motorentlüftung bekommt. Die Motorentlüftung benötigt einen kleinen Unterdruck damit diese korrekt funktionieren kann.

Danke an Hermann an dieser Stelle, der mir diesen Tip gab.

 

5. DEZEMBER 2018

Heute wurde ein Modell aus Pappe für die Aluminiumbleche der Zwangsbelüftung vor den beiden Kühlern angefertigt. Ich habe exakt die Konturen oder Formen der inneren Nase auf das Modell übertragen. Es ist eine elendige " Fummelei " bis alles passt. Ich habe mindestens 200 x die Nase auf und abmontiert. Die Zwangsluftführung sieht sich einfach an, aber es vergehen Stunden bis alles so passt wie ich mir das vorstelle. Unten am Rahmen wird auch ein Aluminiumblech befestigt um das Ganze von unten abzuschliessen. Was ich noch nicht so richtig weiss ist die Tatsache wie und wo ich die Aluminiumbleche später befestige. Am Kühler selbst kann ich diese nicht befestigen da dadurch nach einiger Zeit Risse am Kühler entstehen können. Wenn dann müssen die Aluminiumbleche von den Kühlern entkoppelt werden! Ich möchte die seitlichen Aluminiumbleche oben am Rahmen auf der Querstrebe mit einem speziellen Halter, den ich natürlich auch noch anfertigen muss, befestigen. Es ist mir wichtig dass ich keine zusätzlichen Löcher in den Rahmen bohre. Alles was ich befestige wird sorgfältig überlegt und an bereits vorhandenen Bohrungen befestigt. Die Aluminiumbleche sind bereits ausgeschnitten und gekantet worden.

Da die Anfertigung und Auslieferung der beiden Kühler zwischen 3 und 4 Wochen dauert, habe ich genügend Zeit mich um alle anderen Dinge zu kümmern. Und es sind sehr viele Dinge, Kleinigkeiten die angefertigt werden müssen die aber sehr viel Zeit verschlingen.

Ich habe in meiner Werkstatt eine Liste aufgehängt auf die ich alle Teile, die ich noch benötige, notiert werden. Ich fertige auch immer eine Skizze an, damit ich weiss wie ich mir das ausgedacht habe und wo die Teile dann schlussendlich am HKT verbaut werden. Das ist sehr wichtig, es vergeht eine Menge Zeit um alles genau zu berechnen und zu planen. Man kann es aber auch lieblos zusammen bauen, das funktioniert dann später bestimmt auch, aber das wollen wir nicht. Wir wollen es besser machen als das original, was aber ehrlich gesagt auch nicht schwer werden dürfte.wink

Unten rechts sieht man auf dem Foto ein Teil welches ich unterhalb des Rahmens zwischen der Ansaugung und der Motorentlüftung gefunden habe. Das Teil war so eingebaut dass es auf dem Rahmen, aber hinter einer Rahmenstrebe eingebaut war.  Es handelt sich um ein Ladedruckregelventil, ein original Auditeil. Da ich mir nicht vorstellen konnte warum dieses Teil in der Motorentlüftung eingebaut ist und welche Funktion dieses Teil hat, befragte ich einen Audi - Techniker. Dieser teilte mir mit dass es sich bei diesem Teil um ein wichtiges Teil der Motorentlüftung handelt und dieses beim Audi A4 eingebaut wird. Was dieses Teil bei mir, dort wo es eingebaut ist, bewirkt, konnte er mir auch nicht mitteilen. Auf jeden Fall wäre es nicht zwingend notwendig dieses Teil dort wieder einzubauen, aber ich denke Simon Höckmayr muss sich etwas dabei gedacht haben warum er dieses Teil eingebaut hat. Also werden wir das Teil auch wieder da einbauen. Da ich aber nicht gerne alte ausgebaute Teile , die ich nicht testen kann, wieder einbaue, werde ich dieses Teil auch gegen ein neues Teil eintauschen.

Auf den unteren Fotos links und rechts erkennt man sehr gut wo und wie dieses Teil eingebaut war. Es befindet sich unterhalb des 90° der zum Luftmassenmesser führt. Wenn ich mir die Bilder so betrachte, ich hasse diese mit Stoff umwickelten Schläuche.

Ganz unten rechts ist ein Beispiel meiner Notizen, die in der Werkstatt angebracht sind, zu sehen. 

  

  

  

  

3. DEZEMBER 2018

Der Halter für den Luftmassenmesser und Luftfilter wurde, wie bereits geschrieben , komplett neu angefertigt. Das alte Aluminiumblech hatte die Stärke 1 mm, das neue hane ich mit 2 mm Aluminium hergestellt. Die neue elektrische Wasserpumpe ist montiert, der Luftmassenmesser und der Luftfilter sind eingebaut worden.

 

1. DEZEMBER 2018

Der Ölkühler, meine grosse Unbekannte. An sich möchte ich den Ölkühler hinter dem Motorkühler eingebaut lassen. Da die Zwangsluftführung, die später das gesamte Kühlerpaket umschliesst, genügend und ein Mehr an Luftdurchströmung bringen wird, denke ich dass der Ölkühler genügend von der Aussenluft durchströmt wird. Ich lasse diesen , nach reichlichen Überlegungen, da wo er im Moment eingebaut ist. Bei den HKT's, die Simon Höckmayr auf der Rundstrecke einsetzt, wurden 2 Ölkühler seitlich links und rechts hinter den Vorderrädern eingebaut. Da diese aber wie Geschwüre in der HKT - Linie wirken, möchte ich gerne auf diese Variante verzichten. 

Das einzige auf was ich wirklich achten muss ist, dass ich die Verrohrung mit den Samcorohren für den Wasserladeluftkühler so verlege dass sich keine Rohre hinter dem Ölkühler befinden.

 

30. NOVEMBER 2018

Das Modell ist fertiggestellt und geht heute auf die Reise zu Schweizer Motorsport. Schweizer Motorsport baut die beiden Kühler nach diesen Vorgaben. Ich hatte gestern ein Telefonat mit Herr Schweizer, er bestätigte mir dass der Spalt zwischen Motorkühler und NT - Kühler keine 12mm sein wird, sondern deutlich geringer ausfällt. Das kommt mir sehr entgegen, da der Platz in der Nase des HKT doch, bedingt durch die Grösse des Motorkühlers und des NT - Kühlers, sehr knapp ist. Jetzt wird der Einbau der neuen elektrischen Wasserpumpe vorgenommen, der Ausgleichsbehälter wird montiert und die Hallter des Kühlers müssen angefertigt werden.  

   

27. NOVEMBER 2018

Heute wurde ein Modell der beiden Kühler, Motorkühler und NT - Ladeluftkühler angefertigt. Die ganzen Details sind im Menü unter " HKT Ladeluftkühler " zu lesen.

  

26. NOVEMBER 2018

Der Kühler ist ausgebaut worden und nun beginne ich den Lüfter nach hinten zu neigen. Der Neigungswinkel des Lüfters gibt den Neigungswinkels des Motorkühlers vor. Der Motorkühler wird so montiert dass der Lüfter einen gleichmässigen Abstand von 2mm zum Motorkühler hat. Dieses spaltmass oder dieser abstand ist sehr wichtig und sollte nicht grösser gewàhlt werden, da sonst beim Lüfterbetrieb sehr viel Wind am Lüfter vorbei geblasen wird. Alles anderen Details findet Ihr im Menüpunkt: " HKT Ladeluftkühler ".

  

25. NOVEMBER 2018

Das obere Aluminiumblech, auf diesem war der Ladeluftkühler ( LLK ) montiert, ist abgebaut. Nun wird der Blick frei auf alle Teile die hinter dem Motorkühler verbaut sind. Nun ist die Einbauposition des Ölkühlers auch besser zu erkennen. Hier weitere 4 Fotos von meinem eingebauten Ölkühler. Das linke Foto zeigt den Ölkühler in der eingebauten Position hinter dem Motorwasserkühler und hinter dem Lüfter. Auf dem rechten Bild sieht man recht deutlich die enge Einbauposition des Ölkühlers hinter dem Lüfter. Es ist so eng dass man den Ölkühler fast nicht sieht oder erkennt.

Wie bereits geschrieben wurde das obere Alumiumblech heute entfernt und man kann die Einbauposition des Ölkühlers und die Befestigung besser erkennen. Da wo er im Moment eingebaut ist möchte ich den Ölkühler nicht lassen da die Durchströmung an der Stelle denkbar schlecht ist. Wenn ich mir das betrachte werden nur +/- 40% des gesamten Netzes des Ölkühlers von der Aussenluft durchströmt. Der Rest des Netzes befindet sich hinter dem Motor des Lüfters, Rahmenteile und Rohrleitungen, die auch noch vor dem Netz des Ölkühlers verlegt wurden.

Wenn der Ölkühler von vorne nicht sichtbar ist, wie soll dann die Aussenluft den Ölkühler dort finden?wink

  

         

23. NOVEMBER 2018

Die Nase am HKT wurde heute abgebaut. An sich sieht alles sehr sauber aus unter der Nase. Nur im Ladeluftkühler ist ein Leck, zu sehen auf der linken Seite. Zu sehen auf dem Foto links oben. In Fahrtrichtung gesehen auf der rechten Seite. Man sieht das Leck sehr deutlich, zu erkennen an dem braun/schwarzen Fleck neben dem Gummipuffer der Aufhängung. Der Ölkühler befindet sich jedoch hinter dem Motorkühler an der denkbar schlechtesten Stelle im HKT, noch hinter dem Lüfter. Welche Luft soll da noch bitte an den Ölkühler gelangen? Jetzt verstehe ich auch warum ich bei mässiger Fahrt gleich 95° - 105° Öltemperatur habe. Da muss ich unbedingt ran in diesem Winter. Geplant ist auch der Umbau auf einen Wasserladeluftkühler. Da bei diesem System auch ein grösserer Motorkühler und ein zusätzlicher Niederdruckwasserkühler für den Wasserladeluftkühler, der sich vor dem Motorkühler befindet, eingebaut werden muss, könnte der Umbau des Ölkühlers in einem Abwasch mit erledigt werden.

Ich habe im Menü weitere Unterteilungen eingespeichert. Und zwar folgende:

  1. Den Umbau am Ladeluftkühler ( LLK ) werde ich im Menü unter " HKT Ladeluft " dokumentieren.
  2. Arbeiten am Turbo werde ich im Menü unter " HKT Turbo " dokumentieren.
  3. Alle anderen anfallenden Arbeiten oder andere Umänderungen die in keines der beiden oben genannten Menüpunkte passen, werden im Menü unter  " HKT Laufende Arbeiten " dokumentiert.
  4. Alle Einstellungen oder Arbeiten am Fahrwerk werden im Menü unter " HKT Fahrwerk " dokumentiert.

 

 

23. NOVEMBER 2018

Der Hohenester - Auspuffkrümmer ist wieder montiert. Der Auspuff wurde wieder auf Hochglanz poliert. Da der Auspuff komplett abgebaut war, bot sich auch die Gelegenheit das Seitenpanel hinter dem Auspufftopf zu reinigen und zu polieren. Das Hitzeschutzblech ist gereinigt, poliert und wieder montiert. Eine elektrische Plus - Zuleitung von der Batterie zum Anlasser wurde erneuert. Der Kabelschuh am Anlasser war für einen Querschnitt von 10mm2 ausgelegt, die Plusleitung hat jedoch einen Querschnitt von 25 mm2. Also wurden alle Litze , die zuviel waren, kurzerhand abgetrennt damit die Leitung in den Kabelschuh passt. Eine wahre Netzhautpeitsche für einen Elektriker! Eine andere, ebenfalls eine Plus - Leitung, die von der Batterie zu einer Sicherung von 50A führt, wurde auch erneuert. Mann oh Mann, was habe ich am HKT schon Stunden an der Elektrik verbracht.smiley 

Hier die Bilder zu dem Text: links der Kabelschuh der am Anlasser angeklemmt war. Hält, funktioniert, sieht aber scheisse aus! Und rechts die Schrauben die den Auspufftopf gehalten haben. Nach dem Motto, hast du keine passenden Schrauben zur Hand dann schweiss ich mir selber welche. Nicht HKT würdig!

 

Auf dem linken Foto ist der aufgefrischte und polierte Auspufftopf zu sehen und rechts ist die komplette Auspuffanlage wieder komplett montiert zu sehen mit dem polierten Hitzeschutzblech.

 

20. NOVEMBER 2018

Ich hatte heute ein sehr gutes Gespräch mit Simon Höckmayr. Er rief mich an und wir unterhielten uns über mein Vorhaben den Turbolader samt Hohenester - Auspuffkrümmer auszubauen um in diesem eine Bohrung für die Aufnahme des Ansaugtemperatursensors zu schaffen. Er riet mir davon ab eine Abgastemperatursonde dauerhaft im Hohenester-Auspuffkrümmer einzubauen. Der Grund ist folgender: Die Abgastemperatursonde wird im Abgasstrom wegen der dort herrschenden hohen Temperaturen sehr belastet. Die Abgastemperatursonde ist jedoch für den Dauereinsatz nicht geeignet. Die Abgastemperatursonde ragt +/- 20-25mm in den Abgasstrom hinein. Die Spitze der Abgastemperatursonde könnte auf Grund der dauerhaft hohen Temperaturen im Abgasstrom abglühen und diese Teile könnten dann in die Turbine des Turboladers gelangen und einen kapitalen Turboladerschaden hervorrufen. Das wurde mir auch von Hohenester so bestätigt. Die Abgastemperatursonden oder Geber werden nur für die Prüfzwecke eingebaut. Man benötigt die Abgastemperatur für das exakte Abstimmen des Motors. Für die Zeit, die man für das Abstimmen des Motors benötigt, wird die Abgastemperatursonde eingebaut und anschliessend nach Beendigung der Abstimmung wieder entfernt. Das Loch oder die Bohrung wird dann mit einem Stift oder einer Schraube wieder verschlossen.

Mein Motor wurde bei Hohenester abgestimmt bei einer Abgastemperatur von 950°. 

     

14. NOVEMBER 2018

UPDATE: Ich hatte gestern mit Hohenester gemailt. Ich könnte sogar das Loch in den Auspuffkrümmer bohren ohne diesen abzubauen. Unter Voraussetzung das der Bohrer sehr gut mit Fett eingerieben wird. Wegen dem Fett haften die Bohrspäne sehr gut am Bohrer und gelangen nicht in die Turbine. Kleinere Späne würde die Turbine schaffen und ausblasen. Aber die Abgastemperatur muss vor der Turbine und nur da gemessen werden. Hinter der Turbine kann die Temperatur schon bis zu 200° tiefer sein.

Eine exakte und präzise Abstimmung des Motors kann nur erfolgen wenn die Abgastemperatur vor der Turbine des Turboladers gemessen wird!

Ich werde am kommenden Montag den Auspuffkrümmer mit dem Turbolader K16 jedoch lieber ausbauen und dann das Loch 1/8" NPT in den Auspuffkrümmer bohren.

Das Kabel des Abgastemperatursensors ist verlegt und es fehlt nur noch der Anschluss im Auspuffkrümmer. Die Messung soll da erfolgen wo sich die 4 Krümmer der Zylinder treffen und vor der Turbine. Nach der Turbine können schon bis zu 100° niedrigere Temperaturen auftreten, die dann eine vernünftige Abstimmung des Motors unmöglich machen. Damit ich die Sonde in den Abgasstrom, dh. da wo sich die einzelnen Krümmer der Zylinder treffen, einführen kann muss ich an der Stelle genau vor dem Krümmerflansch eine Bohrung von 8,5 mm Durchmesser und ein Gewinde von 1/8" NPT herstellen. Aus dem Grund sollte der Auspuffkrümmer abgebaut werden und vom Turbo getrennt sein. Bohrspäne dürfen auf keinen Fall in die Turbine gelangen da diese sonst einen Schaden davon tragen könnte oder sogar zerstört werden kann. Den Turbo kann ich nicht abbauen da dieser am Flansch des Auspuffkrümmers, vor meiner Zeit, angeschweisst worden ist. So kann ich nicht ausschliessen dass Bohrspäne in die Turbine gelangen. Also bleibt nur die Variante den Auspuffkrümmer mit dem Turbolader komplett auszubauen. 

  

  

12. NOVEMBER 2018

Konsole für Instrumente:

Update: Meine Konsole für die Aufnahme der beiden Instrumente, Raid Ladelufttemperaturanzeige und Stack Abgastemperaturanzeige, ist feriggestellt und eingebaut. Die erste Konsole gefiel mir vom Aufbau deutlich besser, jedoch war die Fläche für die Aufnahme der beiden Instrumente zu flach und ein Einbau war wegen dem Kabel des Ansaugtemperatursensors nicht möglich. Das Kabel des Abgassensorkabels ist stahlumwickelt und nicht besonders biegsam. Des Weiteren ist das Kabel fast 2m zu lang, ein Kürzen des Kabels ist ohne Beschädigung der Drähte nicht möglich, und somit musste ich das Kabel sauber ohne zu knicken in einem kleinen Radius aufwickeln. Ich entschloss das Sensorkabel mit grossem Aufwand unter dem kleinen vorderen Deckel der Kardantunnelabdeckung zu verstauen und zu sichern. Sämtliche Kabel die zum Motorraum führen , beide Ladeluftsensoren, das Abgastemperatursensorkabel und die Zuleitung für eine elektrische Wasserpumpe, wurden durch den Kardantunnel gezogen und sauber befestigt.

In der Konsole wurden 2 Schalter eingebaut, einer für das manuelle Zuschalten des Lüfters und der andere für das einschalten der elektrischen Wasserpumpe. Beide Schalter für die Sitzheizungen wurden auch in der Konsole eingebaut. Aus dem Grund musste ich sämtliche Zuleitungskabel der Sitzheizung verlängern. Hinter der Konsole habe ich einen  kleinen Sicherungskasten eingebaut der die Instrumente und das Relais für die elektrische Wasserpumpe einspeist.

Die nächste Baustelle ist der Einbau des Abgassensors im Hohenester - Auspuffkrümmer. Ich muss mir, damit ich die Gewindebohrung herstellen kann, einen Gewindeschneider mit 1/8" NPT Gewinde bestellen und eine Bohrung von einem Durchmesser von 8,5 mm im Auspuffkrümmer herstellen. Hört sich einfach an, aber wo soll ich im Auspuffkrümmer diese Bohrung herstellen? Die Firma Hohenester möchte mir in dieser Woche eine Auskunft diesbezüglich geben. Bin sehr gespannt.

Die Sensoren habe ich mit einem Heissluftfön erwärmt und so konnte ich die 3 Sensoren testen. Man sieht deutlich dass das Stackinstrument eine Abgastemperatur von 200° anzeigt. Die beiden Sensoren für die Ladelufttemperatur zeigen 22° und 20° an.

  

Auf den beiden unteren Fotos links und rechts sieht man den Rohling der Konsole 3 nach dem Biegen. Die Aluminiumfläche der Konsole wurde mit Terpentin gereinigt und mit Pattexkleber eingestrichen. Das Leder wurde auch mit Pattex eingestrichen und nach einer Trocknung von 10 Minuten verklebt. 

  

Auf dem linken Bild unten sieht man die Konsole 2. Diese hat mir optisch zwar besser gefallen , jedoch war der einbau unmöglich. Ich hatte die elektrischen Kabel bei der Planung nicht mit eingerechnet. Auf dem rechten Foto erkennt man die Sensorenkabel im Motorraum. Nicht auf dem Bild zu erkennen ist der Sensor für die Abgastemperatur.

  

  

Auf diesen Bildern, oben und unten links und rechts ist Konsole 2 zu erkennen. Auf den Bildern sieht man deutlich das Volumen der anzuschliessenden Kabel. Ohne die elektrischen Kabel hat die Konsole 2 optisch sehr gut gepasst.

  

Auf den beiden unteren Fotos erkennt man die Kabel der beiden Schalter für die Sitzheizungen. Beide Kabel waren ohne " Reserve " verlegt worden und ausserdem wurden die Kabel hinter dem Wärmetauscher der Heizung verklegt. Ohne den kompletten Aussbau der Heizung hätte ich die Kabel nicht verlängern können. Der Aufwand war mir aber dann trotzdem zu hoch und so beschloss ich die Kabel zu verlängern. Alle Kabel wurden gelötet, mit Schrumpfschlauch versehen und sauber in der Konsole verlegt.

         

7. NOVEMBER 2018

Der HKT Sicherungskasten ist die reine Katastrophe. Die Flachstecker der Kabel sind deutlich grösser als die flachen Gegenstücke im Sicherungskasten. Die Kabel haben Flachstecker der Grösse 6,3mm und die Gegenstücke im Sicherungskasten haben die Grösse 4,8 mm. Das Resultat sind lose Kabel im Sicherungskasten und Wackelkontakte. Da muss ich unbedingt ran in diesem Winter. Des Weiteren habe ich hinter dem Armaturenbrett noch verschiedene Relais und Sicherungshalter entdeckt. Alles lose, nur mit Isolierband gesichert, hinter dem Armaturenbrett verstaut.

Der Sicherungskasten hat keine Abdeckung und ist nicht wasserdicht. Wasserdicht ist auch nicht notwendig, ich fahre nicht bei Regen, aber wenigsten staubdicht sollte der Sicherungskasten doch sein.

 

6.NOVEMBER 2018

Ich habe mir eine neue Konsole für die Aufnahme von 2 neuen Instrumenten gebaut. Der Rohling aus Aluminium ist fertig und ich warte auf mein bestelltes Kunstleder damit ich die Konsole damit verkleiden kann. Die neuen Instrumente sind folgende:

  • ein Raid Instrument damit mir die Ladelufttemperatur vor und nach dem Wasserladeluftkühler angezeigt wird. Das Raid - Instrument ist in der Lage 2 verschiedene Temperaturen im gleichen Display anzuzeigen.
  • ein Stack Instrument um mir die Abgastemperatur anzuzeigen. Eine genau und exakte Abstimmung des Turbo - Motors ohne Abgastemperaturanzeige ist nicht möglich.

Des Weiteren habe ich die elektrischen Leitungen verlegt für die Instrumente und für den Schalter, der die neue elektrische Wasserpumpe, die für den Wasserladeluftkühler notwendig ist, einschaltet. Diese wird über den Zündungsplus ein und ausgeschaltet. Die Ansteuerung der neuen elektrischen Wasserpumpe wird über ein Relais erfolgen.

Fotos werden nach Fertigstellung der Konsole hochgeladen.

22. OKTOBER 2018

Eine grosse nachhaltige Anschaffung in meiner Werkstatt wurde heute geliefert. Ein VCDS Auslesegerät mit Rechner. Also, Software installiert, Registriert und gleich losgelegt. Alles hat auf Anhieb geklappt und ich konnte meinen Fehlerspeicher auslesen. Leider habe ich in der Euphorie vergessen ein Foto der Fehler zu machen. Es waren 5 Fehler hinterlegt, alle hatten mit dem fehlenden Ansauglufttemperatursensor G42 zu tun. Ich habe die 5 Fehler gelöscht, das System hat einen erneuten Scan des STG durchgeführt und es waren keine Fehler mehr vorhanden und es sind auch keine neuen Fehler wieder hinterlegt worden.

Eine teuere aber sinnvolle Anschaffung.

 

  

19. OKTOBER 2018

Eine grosse Baustelle ist fast abgeschlossen. Ausgangspunkt war der fehlende elektrische Anschluss des Ansaugtemperatursensors. Ich habe den kompletten Motorkabelbaum geöffnet. Alle Masseleitungen, die brutale Lötstelle im Motorkabelbaum, wurden fachgerecht verlegt und angeschlossen. Ich wusste dass Pin 54 und 67 am Steuergerät die Abgänge für den Ansaugtemperatursensor sind. Ich ging dem Draht von Pin 54 nach und dieser endete am Nockenwellensensor. Pin 67 endete ebenfalls am Nockenwellensensor. Da ich aber wusste dass mein Motor keinen Nockenwellensensor benötigt, kam mir das sehr komisch vor. Und als ich dann noch bemerkte dass der Stecker des Ansaugtemperatursensors der gleiche ist wie der Stecker des Nockenwellensensors verstand ich auf einmal was passiert war.

Erklärung: Der Vorbesitzer des HKT bestätigte mir: Der HKT war bei dem Vorbesitzer auf Grund eines Getriebeschadens in einer Werkstatt in Norddeutschland. Da hatte man den Motor wegen des Getriebeschadens ausgebaut und nach der Getriebereparatur wieder eingebaut. Es stellte sich heraus dass diese Pappnase von Mechaniker, nicht die HKT Werkstatt, schlicht und einfach den Stecker des Ansaugtemperaturgebers auf den Nockenwellensensor gesteckt hatte. Das hätte der Vorbesitzer mir auch vor dem Kauf mitteilen können, es ist nicht so dass ich nicht nach eventuellen Reparaturen in der Vergangenheit gefragt hatte. So viel Ehrlichkeit erwarte ich von einem Menschen.

Im gleichen Moment **rief Günther Schmidt** mich an und sagte mir dass er auf meinen Fotos, die ich Ihm gestern zugesandt hatte, bemerkte, dass sich ein Kabel am Nockenwellensensor befand, aber der Nockenwellensensor für meinen Motor nicht benötigt würde. Ich sollte den Stecker am Nockenwellensensor abziehen und an den Ansaugtemperatursensor stecken. Es stellte sich heraus dass der Vorbesitzer einen Getriebeschaden hatte und für den Wechsel des Getriebes wurde der Motor ausgebaut. Beim Einbau des Motors hatte der Mechaniker den Stecker des Ansaugtemperaturgebers dann falsch eingesteckt. Das war Ende 2016. Das heisst, seit dieser Zeit läuft der Motor wahrscheinlich im Notprogramm! Der Ansaugtemperatursensor ist nun angeklemmt, dh. der Stecker ist wieder am Ansaugtemperatursensor gesteckt.

Ich habe mir ein VCDS Diagnosegerät bei Ross Tech bestellt und kann nun den Fehlerspeicher im Steuergerät auslesen und prüfen ob ein Fehler im Fehlerspeicher hinterlegt ist.

Mit dem VCDS Diagnosegerät kann ich nun prüfen ob ein Fehler im Fehlerspeicher des STG wegen dem fehlenden Ansauglufttemperatursensor hinterlegt ist und ob der Fehler im STG dann wieder zurückgestellt wird.

Prüfen des Ansaugtemperatursensors: Mit einem Ohm - Meter zwischen den 2 Kontakten messen. Bei 22° Grad Temperatur hat der Sensor +/- 2,2 kOhm. Bei steigender Temperatur nimmt der Widerstand ab. Verändert sich der Widerstand bei steigender oder sinkender Temperatur nicht, ist dieser auszutauschen.

Auf den Fotos unten links erkennt man den Stecker des STG auf der linken Seite des STG. Die Pin - Nummern am Stecker des STG sind deutlich zu erkennen. Auf dem rechten Foto ist der geöffnete Motorkabelbaum zu erkennen.

Noch ein Wort zu den gelöteten Masseleitungen: Ich habe jede einzelne Masseleitung im Motorkabelbaum an den Massepunkt am STG geführt. Ich kam jedoch auch nicht ohne Löten aus, da ich jede einzelne Ader verlängern musste. Ich habe diese nicht nur gelötet sondern auch noch mit Quetschverbindern versehen. Ich verstehe nur nicht warum jemand so etwas tut, am STG ist für jeden Sensor ein Massepunkt vorgesehen. So ist Pin 67 am STG der Massepunkt für den Ansauglufttemperatursensor. Der Motorkabelbaum wurde, da er nun mehrere zusätzliche Adern aufweist, im Querschnitt etwas grösser.

** Günther Schmidt** hat mir an diesem Morgen eine Whats App Message geschickt, er hat mir alles erklärt und im Anschluss haben wir lange miteinander telefoniert. Vielen Dank Günther für deine Hilfe und deine Geduld!

 

 

 

17. OKTOBER 2018

Das habe ich gerade in meinem HKT - Motorkabelbaum, als ich auf der Suche nach meinem Kabel für den Ansauglufttemperatursensor war, gefunden. Das sind die Masseleitungen für die verschiedenen Sensoren am Motor. Die hat man einfach zusammen verdrallt, verlötet und dann an einer vorhandenen Masseleitung im Motorkabelbaum wieder angelötet. Das heisst, an dieser einen Masseleitung, die an sich nur für eine Masse berrechnet ist, liegen nun 5 Masseleitungen an. Es ist nicht so dass diese eine Masseleitung im Querschnitt zu dünn oder zu schwach ist, man macht so was einfach nicht! Ich habe den kompletten Motorkabelbaum geöffnet und heute während 6 Stunden alles aufgeschnitten, zerlegt, Fehler wie unten auf den Fotos zu sehen entfernt und erneuert. Morgen geht es weiter. Weitere Fotos werden folgen, obwohl man solche Dinge nicht gerne sieht und zeigen möchte.

 

17. OKTOBER 2018

Ich habe gestern bemerkt dass mein, im Ansaugtrakt, verbauter Ansauglufttemperatursensor nicht angeschlossen ist. Es ist auch kein Stecker vorhanden den ich am Sensor einstecken könnte. Der Sensor ist verantwortlich für die Gemischaufbereitung und den Zündwinkel des Motors. Funktioniert der Sensor nicht oder ist dieser nicht angeschlossen, wird im Steuergerät zwar ein fester Widerstands - Wert, der einer Temperatur von 20,3° Grad entspricht, gespeichert. Optimal ist das aber nicht. Trotzdem müsste dann aber im Speicher des STG ein Fehler hinterlegt sein. Einen festen Wert einspeichern ist aber nicht optimal, da der Sensorwert oder Widerstandswert des Sensors sich bei einer Veränderung der Temperatur verändern muss. Ich habe Simon Höckmayr kontaktiert und bekam freundlicherweise die Info dass der HKT seine Werkstatt mit angeschlossenem Ansauglufttemperatursensor verlassen hat und dieser auch benötigt wird. Ich werde aus dem Grund den Sensor wieder anschliessen, Simon teilte mir freundlicherweise die PIN - Belegung am STG ( Steuergerät ) mit:

  1. An Pin 54 + 67 des STG wird der Ansauglufttemperatursensor , genaue Bezeichnung ist G 42, angeschlossen.
  2. An Pin 54 des STG kommt Pin 1 des Sensors.
  3. An Pin 67 des STG kommt Pin 2 des Sensors, die Pin - Klemme 67 am STG ist die Masse des Motorkabelbaum's.

Wird der Ansauglufttemperatursensor wieder angeschlossen, nimmt das STG den Wert des Sensors wieder an. Im STG bleibt der Fehler zwar in dem Fall hinterlegt, aber es ist auch ein Vermerk vorhanden dass der Fehler behoben wurde, mit Zeit und Datum. Ich habe mir ein Auslesegerät VCDS bestellt damit ich mein STG in Zukunft selbst auslesen kann. Bei einem Preis von 225 € sicher eine gute nachhaltige Anschaffung.

Auf den Fotos, Foto rechts, sieht man den eingebauten Sensor aber ohne Kabelanschluss.

 

 

12. OKTOBER 2018

Meine neue Ladedruckanzeige ist eingebaut. Ich musste eine neue Druckleitung, diese wurde mit dem Stack Ladedruckinstrument geliefert, mit Verschraubungen verlegen. Die Fittinge wurden mit einem Loctite Dichtungsmittel, so wie es in der Montageanleitung von Stack vorgesehen ist, verschraubt. Auf dem Foto oben links sieht man die isolierten Flachklemmen die ich für die elektrische Verkablung des Instrumentes genommen habe. Die Transportsicherung, auf dem Foto links oben der schwarze Doppel - Stift, ist jedoch noch montiert. Dieser wird kurz vor dem definitiven Einbau entfernt! Aus dem Grund zeigt die Nadel der Ladedruckanzeige einen Wert von 0,7 bar an.

 

 

11. OKTOBER 2018

Ich bin am 9. Oktober mit dem HKT rückwärts, also im Rückwärtsgang, in meine Garage gefahren, habe den Motor abgestellt und den Zündschlüssel abgezogen. An sich eine ganz normale Angelegenheit. Warum ich das schreibe, ganz einfach. Der Grund ist folgender, das Rücklicht leuchtet bei eingelegtem Rückwärtsgang und abgezogenem Zündschlüssel und das so lange bis die Batterie keinen Saft mehr hat. Da es sich bei meiner Batterie um eine Super B Batterie, einer Lithiumbatterie handelt, ist eine Tiefenentladung problematisch. Die Batterieladung muss in dem Fall mit einem speziellen Ladegerät im Modus " Save", einem Wiederherstellungsmodus mit sehr kleinem Ladestrom, erfolgen. 

Das Zuleitungskabel mit einem Querschnitt von 0,75 mm2, welches zum Rückwärtsgangschalter führt, hat man an eine Sicherung von 20A geklemmt! Im Falle eines Kurzschlusses in diesem Schaltkreis hätte das Kabel die Funktion der Sicherung übernommen! Ich kann jedoch nicht einfach die Sicherung von 20A durch eine mit einer niedrigeren Stromstärke wechseln, da an dieser Sicherung noch andere Verbraucher angeklemmt sind. Ich muss aus diesem Grund das Kabel, welches zum Rückwärtsgangschalter führt, von den anderen Verbrauchern trennen und anschliessend dieses Zuleitungskabel so klemmen dass es über das Zündschloss geschaltet werden kann.  

 

10. OKTOBER 2018

Luftfiltergehäuse:

Auf den Fotos unten links und rechts sieht man die meinen Luftfilterkasten für den Luftfilter. Diese ist nicht optimal gelöst, mein Luftfilterkasten hat sich wieder fast komplett zerlegt. Ich habe diesen provisorisch repariert, das Ende der Saison naht und im Winter kann ich in Ruhe überlegen wie ich den Luftfilterkasten umbauen kann. Was mir nicht gefällt ist die Tatsache dass der Luftfilter so weit innen liegt und nicht optimal angeströmt wird und dezentral angeordnet ist. Der Luftfilter ist ausserdem mit einer grossen Spannung an der schrägen Seitenwand montiert und wird gegen die linke Wand gedrückt. Das sieht man deutlich auf dem rechten Foto. Der " Kasten " oder der Platz für den Luftfilter ist schlicht und einfach zu klein geraten für diesen Luftfilter mit dezentralem Stutzen. Besser wäre, man hätte für die vorhandenen Platzverhältnisse einen Luftfilter von K&N mit zentralem Stutzen genommen. Der Luftfilter war am Stutzen mit einer Wasserrohrschelle am LMM gehalten. Ich schreibe war, weil sich der Luftfilter vom Auto verabschiedet hat und sich irgendwo in der Gegend von Bitburg befindet!

Ein ganz wichtiges Detail ist die abgeschrägte Kante hinten am unteren Alu - Blech vor der Ölwanne. Wenn das so funktioniert wie es gedacht ist, ist das eine geniale Sache von HKT. An dieser abgewinkelten Kante oder am abgewinkelten Blechstreifen soll der bekannte Bernoulli - Effekt wirken. Ein netter Seven - Kollege hat mir gestern davon berichtet. Ich kannte den Effekt noch aus meiner Schulzeit, wo dieser Effekt unter Duschvorhang - Effekt bekannt wurde. Was hat nun ein Duschvorhang mit dem HKT zu tun? Ganz einfach, betritt man eine Dusche mit einem Duschvorhang und dreht das Wasser auf, bewegt sich der Duschvorhang in Richtung des Wasserstrahls und klebt sich dadurch an den Beinen oder am menschlichen Körper fest. Das ist jedem bekannt, denke ich.

Bernoulli - Effekt: Wenn Luft in das Gebiet einer grösseren Strömungsgeschwindigkeit eindringt, muss diese beschleunigt werden um sich dieser höheren Strömungsgeschwindigkeit anzupassen. Dadurch entsteht durch diese Beschleunigung der Luft ein Druckabfall, Unterdruck, als treibende Kraft.

An dieser abgeschrägten Kante des Alu - Blechs am HKT entsteht eine Abrisskante. Die Luftströmung unterhalb des HKT an dieser Kante ist höher als die Luftströmung hinter der Abrisskante, also im Bereich des Motors. Die Luft hinter der Abrisskante, im Bereich des Motors, wird beschleunigt um sich der Luftströmung vor der Abrisskante anzupassen. Dort, hinter der Abrisskante in Richtung Ölwanne oder Motor, entsteht ein Druckabfall oder Unterdruck als treibende Kraft, wie beim Bernoulli - Effekt. Dadurch wird, oder soll, die Wärme aus dem Motorraum abgesaugt werden. Laut meiner eigenen Berechnung müsste die Abrisskante sich jedoch in etwa in der gleichen Höhe wie die Ölwanne befinden, dann wäre der Effekt noch grösser. So viel zur Theorie, wenn es dann so funktioniert, sicher eine geniale Idee.

 

4. OKTOBER 2018

Das Problem FORGE Schubumluftventil ist behoben. Es war die Dichtung am Deckel. Bei der heutigen Probefahrt zeigten sich keine Probleme. Es wäre jedoch schön wenn bei dem Preis die Qualität stimmen würde.

1. OKTOBER 2018

Ich habe das Forge nochmal getestet, mich störten die zwar geringen, aber dennoch vorhandenen Ölreste im Forge. Die sollten so nicht sein, Ölreste treten hauptsächlich auf wenn irgend etwas nicht dicht ist. Als wechselte ich den O - Ring am Deckel des Forge und siehe da, der Motor startete auf Anhieb und der Leerlauf war sauberer. Experten sagten mir dass Startprobleme des Motors nicht mit dem Schubumluftventil in Verbindung gebracht werden können, aber diese waren mit dem Forge vorhanden und mit dem originalen Schubumluftventil von Bosch verschwunden. Da das Wetter im Moment zu schlecht für eine Probefahrt ist muss ich warten um sicher zu sein dass das Problem Forge behoben ist.

 

29. SEPTEMBER 2018

Ein Update zu dem FORGE Schubumluftventil:

Das Forge ist absolut dicht und ich habe es noch einmal eingebaut, es funktioniert nicht. Der Motor hat gefühlte 100 PS weniger. Aber warum es nicht funktioniert und warum sich das Startverhalten des warmen Motors ändert ist mir ein Rätsel.

 

25. SEPTEMBER 2018

Folgendes wurde geändert:

  1. Druckschlauch für die Ladedruckanzeige
  2. Unterdruckschläuche wurden gewechselt

Druckschlauch der Ladedruckanzeige:

Die Ladedruckanzeige war falsch angeschlossen und lieferte nur Minus - Werte. Die Ladedruckanzeige wurde nicht von HKT eingebaut, sondern von einer anderen Werkstatt. Ich habe die Ladedruckanzeige an den richtigen Unterdruckabgang an der Ansaugbrücke angeschlossen und nun funktioniert die Ladedruckanzeige richtig. Mal sehen wieviel Ladedruck diese bei der nächsten Ausfahrt anzeigt. Der durchsichtige Ladedruckanzeige der zum Instrument führte war mit Kabelbindern am Motorkabelbaum befestigt worden. Die Kabelbinder waren jedoch so fest angezogen dass der Schlauch an diesen Stellen komplett zusammengedrückt wurde. Den durchsichtigen Schlauch habe ich durch einen hochwertigen Samco Silikon - Unterdruckschlauch mit einem Querschnitt von 5mm ausgetauscht.

 

Unterdruckschläuche:

Alle Unterdruckschläuche wurden gegen Samco - Silikonunterdruckschläuche ausgetauscht und mit Kabelbinder und Schlauchschellen an den Verbrauchern gesichert. Siehe Foto oben rechts.

22. SEPTEMBER 2018

Ein Update zu dem Forge Schubumluftventil:

Das FORGE Schubumluftventil wurde heute  wieder ausgebaut. Es macht keinen Sinn, egal welche Feder ich einbaue, das Forge frisst mir Leistung! Der Motor hat absolut keinen Biss mehr und der "Bumms" smiley bleibt aus. Ich habe den Eindruck dass mir 100PS fehlen! Ich habe das originale BOSCH Schubumluftventil wieder eingebaut und siehe da, der Motor funktioniert wieder wie er soll. Desweiteren habe ich festgestellt dass der Motor mit dem FORGE Schubumluftventil nur unwillig im kalten Zustand ansprang, keinen ordentlichen Leerlauf hatte und im warmen musste ich manchmal ordentlich "orgeln" bis er wieder ansprang.

Habe mich auch mit Tobias, einem netten HKT Treter, ausgetauscht. Er hat auch den Audi Motor im HKT und bei Ihm ist kein Unterschied mit dem FORGE zu merken. Ich habe alle Leitungen nochmals genau untersucht, alles ist absolut dicht. Was mir auffiel ist, dass sich unter dem Deckel des FORGE ein wenig Öldunst ansammelt. Tobias und ich habe den Verdacht dass der Deckel des FORGE mit dem eingebauten O - Ring nicht ganz abdichtet, alles andere kann ich wirklich ausschliessen.

Aus dem Grund werde ich das FORGE Schubumluftventil einem Drucktest unterziehen um wirklich festzustellen dass es absolut dicht ist.

Ich habe mit verschiedenen Audi Fahrern gesprochen die auch ein LMM eingebaut haben ( geschlossenes System ) und auch das FORGE Schubumluftventil eingebaut haben, alle berichteten von dem gleichen Problem mit dem FORGE und dass es mit dem original Schubumluftventil von Audi keine Probleme gibt, ausser dass dieses viel anfälliger als das FORGE ist. 

Ich habe aber festgestellt dass ich noch 2 Unterdruckleitungen ersetzen muss da diese nicht ordentlich ausgeführt wurden. Keine Schlauchschellen und lieblos abgeschnitten.

Siehe Fotos unten links und rechts.

 

 

21.SEPTEMBER 2018

Update der Arbeiten:

  1. Forge Schubumluftventil ( zu lesen unter dem Eintrag und den Fotos der Ladedruckanzeige )
  2. Ladedruckschlauch der Ladedruckanzeige

Ladedruckanzeige:

Meine Ladedruckanzeige zeigt immer nur Minus - Werte an. Die Anzeige stieg nur bis 0,5 bar, was aber nicht dem richtigen Ladedruck entsprach. Schuld daran war dass der Ladedruckschlauch am falschen Abgang an der Ansaugbrücke angeschlossen war. Ich habe den Druckschlauch, einen  klaren Billigschlauch, gegen einen Samco Schlauch getauscht und diesen an den richtigen Abgang angeschlossen. Bei der Gelegenheit habe ich den Unterdruckschlauch, der am Benzindruckregler angeschlossen war, auch gegen einen Samco - Schlauch getauscht. Zu erkennen auf dem rechten Foto oben.

 

 

Forge Schubumluftventil:

Ich habe fast 500km mit dem Forge Schubumluftventil zurückgelegt. Ich habe alle Federn , bis auf die grüne Feder, ausprobiert. Das Ansprechverhalten meines motors ist total verändert und ich habe den eindruck dass ich ein völlig anderes Auto habe. Aber ich bin nicht zufrieden weil ich spüre dass mir Leistung fehlt. Vielleicht liegt es daran dass ich mehr Ladedruck fahre als die blaue Feder es zulässt und das Schubumluftventil zu früh aufmacht. Ich habe mir jetzt die rote Feder bestellt, die ist im Paket nicht enthalten, und dann sehen wir weiter. Sollten dann noch die Bedenken vorhandensein, werde ich das alte Bosch Schubumluftventil wieder einbauen. Aber zuerst möchte ich herausfinden welchen Ladedruck ich fahre. Aus dem grund habe ich auch den Umbau an der Ladedruckanzeige gemacht. Wenn schon eine Anzeige eingebaut ist, sollte diese auch einwandfrei funktionieren. 

 

13. SEPTEMBER 2018

Mein Forge Schubumluftventil ( SUV ) ist angekommen. Im Inhalt sind 3 Federn, gelb, blau und grün. Die Federn sind für die folgende Ladedrücke ausgelegt:

  • grüne Feder von 5 - 15 psi        0,34 - 1,034 bar
  • gelbe Feder von 15 - 23 psi      1,034 - 1,585 bar
  • blaue Feder von 23 - 30 psi      1,585 - 2,068 bar
  • rote Feder von 30 - + psi         2,068 -    bar

Mit diesen Federn kann das SUV an den Ladedruck angepasst werden. Da ich einen höheren Ladedruck habe als der Druck für den die grüne Feder vorgesehen ist, habe ich gleich auf die gelbe Feder gewechselt. Lässt das Schubumluftventil ( SUV ) den Druck vor dem Erreichen des Ladedrucks ab, ist die eingebaute Feder im SUV zu weich. In dem Fall werde ich dann die blaue Feder in das SUV einbauen. Das Wechseln der Federn ist sehr einfach, den Deckel des SUV, gehalten mit 3 Innensechskantschrauben, öffnen. Feder ausbauen und neue Feder einbauen, anschliessend den Deckel des SUV wieder schliessen. 

 

Auf den Fotos unten links und rechts sieht man dass das alte SUV bereits ausgebaut ist. Den bestehenden Unterdruckschlauch werde ich auch gegen einen Silikonschlauch ersetzen.

 

Der Deckel des SUV ist geöffnet und die grüne Feder ist noch eingebaut. Die grüne Feder wird einfach aus dem Gehäuse entfernt und durch die gelbe Feder ersetzt.

 

Die gelbe Feder wird eingebaut, der Deckel des SUV wird wieder durch die 3 Innensechskantschrauben geschlossen. Anschliessend wird dass SUV am Originalplatz wieder eingebaut. Man erkennt auch die neue Unterdruckleitung oben am SUV.

 

15. AUGUST 2018

Ich habe soeben die Nachricht erhalten dass mein neues Fahrwerk bei Günter Schmidt in Essen ab dem 18.September 2018 eingebaut wird. Fotos vom Einbau und Einstellen des Fahrwerks werden dann folgen. 

14. AUGUST 2018

Frage: Wie kann der Ladeluftkühler im HKT besser durchströmt werden? Wie man die Luftdurchströmung und die Wirksamkeit des LLK verbessern könnte ist mir noch nicht bekannt. Es gibt viele Ideen , die jedoch bedingt durch den zur Verfügung stehenden Platz, sehr eingeschränkt oder fraglich sind.

Ein guter Turbo - Motor ist ohne eine Ladeluftkühlung nicht möglich.Die Ladeluftkühlung muss 2 wichtige Funktionen erfüllen:

  1. eine Erhöhung der Luftdichte bei konstantem gleichen Ladedruck
  2. eine Absenkung der Lade - Lufttemperatur

Auf einen Turbo - Motor bezogen bedeudet das, dass eine höhere Leistung mit zunehmender Dichte möglich ist. Man kann annehmen dass eine Temperaturabsenkung am LLK von 10° eine Dichtesteigerung von 3 % bringt. Dieser Wert erhöht die Leistung um etwa den gleichen Betrag. Man kann die Ladeluftkühlung vorwiegend zur Erhöhung der Motorleistung anwenden. Die Ladeluftkühlung oder eine gute Ladeluftkühlung hat einen erheblichen Einfluss auf verschiedene Kenngrössen im Motor. Die Tendenz der Veränderungen im Motorwirkungsgrad sind bei guter Ladeluftkühlung immer positiv. Möchte man Mehrleistung des Motors erreichen, kann durch eine gute Ladeluftkühlung bei gleichbleibendem oder eventuell höherem Verdichter - Druckverhältnis eine höhere Mehrleistung erreichen. Diese hängt jedoch auch von der Wirksamkeit des LLK ab.

28. JULI 2018

Auf Anfrage einiger HKT - Treter stelle ich hier Fotos von meinem Schubumluftventil ein. Das senkrecht abgehende rohr führt zum Ansaugrohr welches am LMM angeschlossen ist. Das 90° abgehende Rohr führt zum LLK.

Ein HKT - Kollege hatte Probleme mit diesem Schubumluftventil und baute sich das FORGE - Schubumluftventil ein, welches sehr gut funktionieren soll.

UPDATE FAHRWERK: Ich habe eine Info von Günter bekommen dass mein , am 8.7.2018, bestelltes Fahrwerk eingetroffen ist. Dieses wird wahrscheinlich Mitte August eingebaut.

 

 

            

18. JULI 2018

Ein Update zum Fahrwerk: Die Dämpferrohre sind in dieser Woche bei GS Motorsport, Günter Schmidt, angekommen. Ich hoffe dass der Rest des Fahrwerks bis Ende dieser Woche auch angekommen ist, damit der Einbau des kompletten Fahrwerks noch vor meiner Abreise in die Alpen stattfinden kann. Ein netter HKT-Fahrer hat mir seine Fahrwerkseinstellungen für das gleiche Fahrwerk zugesandt. So mit habe ich schon mal eine gesunde Basis - Einstellung für das Fahrwerkk. Vielen Dank für das nette Telefonat und die Zusendung der Einstellungen.

7. JULI 2018

Ich habe mir gerade mein neues Fahrwerk bei GS Motorsport , Günter Schmidt in Essen, gekauft. In 14 Tagen wird es eingebaut und ich bin sehr gespannt wie sich die Strassenlage und das Fahrverhalten des HKT verbessert. Schlechter kann es nicht werden. Sogar wenn ich die Stossdämpfer, die im Moment eingebaut sind, ausbauen würde und diese durch Flacheisen tauschen würde, das Fahrverhalten und die Strassenlage am HKT würde dadurch nicht schlechter werden. smiley Das original verbaute HKT - Fahrwerk taugt nichts zum " Schnellfahren" oder sportlichen Fahren. 

1. JULI 2018

Wir haben jetzt viel, das was am original verbauten HKT - Fahrwerk möglich ist, verstellt. Es hat nichts gebracht. Das Fahrwerk ist zu hart, oder die Federn sind zu hart. Der Fahrkomfort ist stark beeinträchtigt und es hat den Anschein dass überhaupt keine Federung erfolgt. Auf unebenen Strassen habe ich den Eindruck dass der HKT schwimmt. Die Reifen können der Fahrbahnoberfläche nicht mehr folgen und verlieren zwischenzeitlich den Kontakt mit der Strasse. Der HKT ist zwar noch kontrollierbar, gibt mir den Eindruck dass der HKT nicht mehr beherrschbar sei. Oft verliert ein Vorderrad den Kontakt zur Strasse, der HKT rollt auf 3 Rädern und die Lenkung ist beeinträchtigt, ein Gefühl welches ich nicht mag. Das original verbaute Fahrwerk an meinem HKT, wer immer es eingebaut hat, ist auf gut deutsch gesagt richtig sch....! Da stimmt fast gar nicht, weder die Stossdämpfer noch die Federraten der eingebauten Federn.

Ich werde mir wahrscheinlich das neue Fahrwerk bei Günter bestellen, dieses wird speziell für Ihn zusammen gebaut und funktioniert im HKT ausgezeichnet.

Auf den Bildern links und rechts unten erkennt man das verbaute Fahrwerk an der Vorderachse.

  

29. JUNI 2018

Der HKT wurde gestern mit frischem Tüv in Essen bei Günter Schmidt abgeholt. Auf der Fahrt machte ich mir Gedanken über das verbaute Fahrwerk am HKT. Ein gutes Fahrwerk funktioniert nach meiner Meinung anders. Ich habe ständig Bedenken dass ich auf nicht völlig ebenen Strassen ab Tempo 150 die Kontrolle über den HKT verliere. Ich hatte gestern auch noch ein Gespräch mit Günter und ich denke dass da Veränderungen kommen müssen. Da ich selbst keine sehr hohen Erfahrungen mit Fahrwerken habe, verlasse ich mich da auf den Rat von Experten. Ich werde mir das verbaute Fahrwerk mal genauer ansehen um zu prüfen was man an diesem verstellen kann. Ich weiss nur so viel dass das Fahrwerk von Günter am HKT sehr gut am HKT funktioniert.  

27. JUNI 2018

Die Fahrt nach Essen war problemlos und die Fahrt durch die Eifel nach Essen habe ich voll genossen. Ich bin auf der ganzen Fahrt mit der höchsten Leistungsstufe gefahren und es hat einfach nur Spass gemacht. Wobei ich sagen muss dass ich mich an die höchste Leistungsstufe doch noch etwas gewöhnen muss. Die Leistungsentwicklung ist brachial, der HKT schiebt so mächtig nach vorne dass es einem Angst und Bange wird. Aber es macht mit etwas Vorsicht auch mächtig Spass. Nicht falsch verstehen, alles ist kontrollierbar, aber eben nur mit einer gewissen Vorsicht und Eingewöhnungsphase. Wenn nur nicht dieses Fahrwerk eingebaut wäre.

Gestern war die Abgasuntersuchung und morgen am Freitag findet die Hauptuntersuchung statt.

26. JUNI 2018

Der Tüv - Termin steht an, morgen geht es nach Essen zu Günter Schmidt. Samstag wird der HKT dann wieder in Essen abgeholt. Ich werde berichten.

5. JUNI 2018

Ich habe heute wieder eine längere Ausfahrt von 150 km gemacht. Bei doch sehr heissem Wetter lief der HKT problemlos. Die Wassertemperatur pendelte bei 85° - 90° hin und her. Das Getriebe, mit dem KROON Getriebeöl lässt sich super schalten und ich habe den Eindruck dass ich ein neues Getriebe habe. Die Laufgeräusche sind zwar noch immer vorhanden aber deutlich weniger. Aus dem Grund verstehe ich nicht warum man in ein MT 75 Getriebe das Ford Getriebeöl einfüllt. In ein MT 75 Getriebe gehört KROON SP 1031 rein und nichts anderes!

Ich habe noch verschiedenen Luftdrücke bei den letzten Ausfahrten ausprobiert. Der HKT mit den Kumho Reifen fährt sich am besten mit 1,4 bar vorne und hinten oder 1,45 bar vorne und hinten. Das Fahrverhalten ist absolut homogen mit identischen Luftdrücken an beiden Achsen. Aber dieses Fahrwerk, ich weiss nicht. Irgendwie springt der HKT bei hohen Geschwindigkeiten hin und her und das gefällt mir nicht.

31. MAI 2018

Ich hatte Langweile und beschloss mir einen Halter für die GO PRO zu bauen. Ehrlich gesagt war mir der originale Halter von GO PRO zu teuer und so beschloss ich mir diesen selbst zu bauen. Benutzt habe ich eine Schelle von einem Knickgitterzaun Hersteller. Die Schelle wurde innen mit einem Schaumstoffstreifen versehen. An der Schelle wurde ein Alumiumwinkel angeschraubt. Das Ergebniss unten auf den beiden Fotos links und rechts.

          

14. MAI 2018

Ein Nachtrag zum Getriebeölwechsel an meinem HKT mit MT 75 Getriebe:

Nach einer kurzen Probefahrt mit dem HKT kann ich sagen dass der Wechsel des Getriebeöls sich voll bemerkbar macht. Und zwar:

  • Das Getriebe lässt sich im kalten Zustand besser schalten. Mit dem alten Getriebeöl war es ein Problem im kalten Zustand vom 1. Gang in den 2. Gang zu schalten. Mit dem KROON 1031 Getriebeöl sind diese Gangwechsel kein Problem mehr.
  • Das Zurückschalten vom 5. Gang in den 4. Gang im warmen Zustand ist problemlos zu bewältigen.  Mit dem alten Getriebeöl war das immer eine heikle Angelegenheit.
  • Alle Schaltvorgänge, kalter Zustand oder warmer Zustand, sind geschmeidiger geworden. Die Gänge lassen sich weicher " rauf und runter " schalten.
  • Auf Anhieb würde ich auch behaupten dass die Laufgeräusche innerhalb vom Getriebe weniger geworden sind. 

13. MAI 2018

Das Getriebeöl im MT 75 Getriebe ist gewechselt. Ich habe das KROON 1031 Getriebeöl, speziell für Ford Getriebe MT 75 entwickelt, eingefüllt. Dadurch, so hoffe ich, lässt sich das Schaltvermögen deutlich verbessern. Wie bereits geschrieben, gibt es beim HKT die Öffnung vorne seitlich in der Kardantunnelabdeckung, in Höhe des Einfüllstutzens am MT 75 Getriebe, nicht.

Also habe ich mir überlegt, wie kann das Getriebeöl in das Getriebe so einfach wie möglich eingefüllt werden und so sauber wie möglich?

Aus dem Grund habe ich die kleine Abdeckung am Kardantunnel oben im Innern des HKT abgenommen und einen dünnen  10 mm Schlauch durch diese offene Abdeckung in den Einfüllstutzen des Getriebes gefädelt. Weiter oben habe ich einen Behälter mit dem Getriebeöl befestigt und den dünnen Schlauch am Behälter befestigt. So konnte das Getriebeöl sauber und schnell in das Getriebe einlaufen. Ich habe genau, wie im Ford Handbuch vorgeschrieben, 1,2 Liter Getriebeöl in das MT 75 Getriebe eingefüllt. Der ganze Wechsel des Getriebeöls war, Dank dieser Methode, innerhalb einer Stunde erledigt. Vorteil dieser Methode ist dass kein Gefummels mit der Getriebeöl - Flasche im Fussraum notwendig ist und dass der Ölwechsel absolut sauber erledigt werden kann.

Es bleibt noch zu erwähnen dass es sich beim Getriebeöl, welches sich im Getriebe des HKT befand, entweder um ein handelsübliches Getriebeöl 75W90 oder um das Ford Getriebeöl handelte. Wie bereits erwähnt, mit diesen Getriebeölen funktioniert es auch aber mit dem KROON 1031 funktioniert es deutlich besser.

Warum jedoch 1,8 Liter Getriebeöl in meinem Getriebe eingefüllt waren ist mir ein Rätsel. Es war auf jeden Fall diese Menge von 1,8 Liter die aus meinem Getriebe heraus lief. Ich kann es mir nur so erklären dass das Getriebe beim Aufbau des HKT und beim Einfüllen des Getriebeöls ausgebaut war und seitlich gekippt war. Nur so kann diese Menge eingefüllt werden. Denn beim Befüllen im eingebauten Zustand des Getriebes füllt man so viel Getriebeöl ein bis es wieder am Einfüllstutzen austritt. Und das sind, wenn sich das Getriebe in einer fast waagerechten Position befindet, genau 1,2 Liter.

Auf dem Foto links oben ist das KROON 1031 zusehen. Preis pro Liter fast 8,00 €. Auf dem rechten Foto oben wird die Auslaufschraube am Getriebe mit einem Innensechskant 8mm geöffnet.

 

Hier sieht man die Vorrichtung mit der Flasche und dem dünnen Schlauch der durch das innere des HKT zum Getriebe führt. Das Getriebeöl lief selbstständig innerhalb 5 Minuten in das Getriebe hinein.

 

Hier erkennt man den dünnen Schlauch der sich in der Einfüllöffnung am Getriebe befindet. Auf dem rechten Foto ist das auslaufende Getriebeöl zu erkennen. Auf dem Foto ganz unten in der Mitte erkennt man den dünnen Schlauch der von oben durch die geöffnete Kardantunnelabdeckung geführt wurde.

 

                                                                             

11. MAI 2018

Hier ist mein Getriebe MT 75 zu sehen. Auf dem linken Foto erkennt man die Ölablassschraube und rechts sieht man sehr deutlich die Ölablassschraube und die Öleinfüllschraube. Die beiden Sechskantschrauben oberhalb der Ölablassschraube halten die Achse vom Rückwärtsgang. Das Kroon Getriebeöl 1031 ist noch nicht bei mir eingetroffen, die Vorbereitungen für den Ölwechsel im Getriebe sind bereits getroffen. Bei meinem Westfield war eine grosse Öffnung im Bereich der Seitenabdeckung des Kardantunnels vorhanden, genau auf der Höhe und Richtung der Öleinfüllschraube des Getriebes. Beim HKT fehlt diese Öffnung. Aus dem Grund habe ich oben am Kardantunnel die hintere kleine Abdeckung abgenommen. Durch diese Öffnung kann ich, so hoffe ich jedenfalls, einen kleinen Schlauch durchfädeln, diesen in die Öleinfüllöffnung stecken um dann das Getriebe von oben neu zu befüllen. 

Das Getriebe wurde anscheinend vor dem Einbau zerlegt und neu abgedichtet. Man erkennt sehr deutlich Reste des aufgebrachten Dichtmittels zwischen dem grösseren Gehäuse des MT75 und dem kleineren Gehäuse. Und genau da verliert das Getriebe ein wenig Öl. Es ist nicht viel aber ich muss es im Auge behalten. 

  

8. MAI 2018

Update:

  1. Nach fast 500 km mit dem HKT bin ich zur Erkenntniss gekommen dass etwas mit dem Getriebe MT 75 im HKT passieren muss. Das Getriebe schaltet sich wie ein alter Pflug. Im kalten Zustand ist es schwierig vom 1. Gang in den 2.Gang zu schalten. Im warmen Zustand geht es viel besser, jedoch ist ein Zurückschalten vom 5. Gang in den 4.Gang schwierig. Ich bin mir sicher dass im Getriebe MT 75 das Ford Getriebeöl eingefüllt wurde. Es gibt nur ein Getriebeöl für das MT 75 das gut funktioniert, das KROON SP GEAR 1031 Getriebeöl! Diese Getriebeöl wurde speziell für das MT 75 entwickelt. Ich habe mir 3 Liter bestellt, 1,2 Liter passen in das Getriebe MT 75 rein.
  2. Oft wird von Ford und anderen Hersteller von Ölen das Getriebeöl 75W90 empfohlen. Ich kann davon nur abraten. Des Weiteren gab es von Ford ein Getriebeöl mit der Bezeichnung Ford ESD - M2 C - 186 - A. Ich glaube aber dass es dieses Öl nicht mehr gibt. Ford hat auch noch ein anderes Getriebeöl im Handel, welches mir mein freundlicher Ford Händler verkaufen wollte und zwar ein Getriebeöl mit der Bezeichnung Ford 5021 033A 88SX 2C 186A AA. Ob sich die Schaltbarkeit des MT75 Getriebe damit verbessert, entzieht sich meiner Kenntniss.  
  3. Da hatte wohl jemand vor meiner Zeit vor eine Trockensumpfanlage in den HKT einzubauen. Ich habe am Wochenende 3 Stahlflexleitungen, die unbenutzt und nicht angeschlossen im Motorraum befestigt waren, entfernt. Des Weiteren wurde ein kleiner Öltank, der unter dem Turbolader und dem Krümmer installiert war, wieder ausgebaut. 2 der vorhandenen Stahlflexleitungen waren bereits an diesem angeschlossen. Sehr merkwürdig. Mir fiel das damals bei der Besichtigung des HKT`s nicht auf, erst jetzt im Winter als ich den Thermoschalter wechselte fielen mir diese Stahlflexleitungen auf. 

2. MAI 2018

Ich habe heute meinen Öl - Catchtank auch von innen gesäubert. Unten am Dash - Abgang, der zur Ölwanne führt, hat sich eine schwarze pampige Flüssigkeit angesammelt. Ich mag nicht wenn diese Flüssigkeit wieder in die Ölwanne zurück geführt wird.

Gibt es Alternativen dazu? Ich wäre gespannt wie andere Kollegen das gelöst haben. Infos bitte an maxxrp990@gmail.com senden.

  

 

 

27. APRIL 2018

Ich hab dann gestern den Abgang vom Öl - Catchtank, das Rohr welches rechts am Catch - Tank abgeht, erneuert. Am Catch - Tank ist ein kleines, ca 7 cm langes stoffumwickeltes, Rohr als Übergang zum Aluminiumrohr montiert. Foto links oben. Da die Biegung des Aluminiumrohres nicht korrekt ist, schlägt dieses durch die Vibrationen des Motors am Seitenpanel der Karosserie an. Siehe Foto unten Mitte genau bei der Niete. Ich habe das kleinere Rohr etwas gekürzt und dabei einen Abstand von 5mm des Alumiumrohres zu dem Seitenpanel herausgeholt. Es ist aber nicht die definitive Lösung. Wegen der Abstrahlhitze des Turboladers hat man dieses Alumiumrohr, welches seitlich am Turbolader vorbei führt, eingebaut. Dem ist nichts einzuwenden, aber dann sollte auch die Biegung stimmen.

   

                                                                                                           

21. APRIL 2018

Es gibt aber auch erfreuliche Dinge. Hier ein paar Fotos vom HKT RS. Einfach nur schön! Simon Höckmayr, HKT, baut einfach geile Seven.

  

  

  

  

20. APRIL 2018

Bei meiner heutigen Ausfahrt gab es ein Geräusch auf der Beifahrerseite und schon lag das Steuergerät inklusive Halter auf dem Boden vor dem Beifahrersitz. Alle Stecker waren noch dran und alle Kabel schienen noch im Steuergerätestecker angeklemmt zu sein. Noch mal Glück gehabt. Hab gestern fast 4 Stunden rückwärts im Fussraum des Beifahrers verbracht und habe mir einen neuen Halter für das Steuergerät eingebaut. Verbaut ist ein Steuergerät aus dem Audi A4. Nun sitzt das Steuergerät, gesichert mit Kabelbinder auf dem Halter, mit anständigen Schrauben befestigt wieder fest unter dem Armaturenbrett. Da ich Rückwärts im Fussraum lag konnte ich auch einen Blick hinter das Armaturenbrett werfen. Alle elektrischen Anschlüsse der Instrumente sind mit blanken Kabelschuhen ausgeführt. Wenn Masseanschlüsse so ausgeführt sind kann ich das noch verstehen, aber Plusleitungen und Geberleitungen sowie Anschlüsse für die Beleuchtung, das geht einfach nicht.

Auf den Fotos erkennt man das original ab Werk eingebaute Steuergerät vor der Reparatur und der Montage auf dem neuen Halter.

  

19. APRIL 2018

Der Ölwechsel des Motors nach nur 500 km Laufzeit ist gemacht. Ich hatte im Oktober 2017 einen Ölwechsel bei einer Werkstatt in Auftrag gegeben. Vor dem Ölwechsel hatte ich den Ölfilter gekennzeichnet. Nach dem Ölwechsel war aber immer noch der gleiche Ölfilter montiert und ich wollte der Sache auf den Grund gehen. Also Öl ablassen! Auf dem Fotos oben links sieht man die geöffnete Ölablassschraube mit dem " fast " neuwertigen herausfliessendem Öl. Das Öl ist tiefschwarz wie deutlich auf dem Foto zu erkennen ist. So sieht kein Öl nach 500 km aus, also muss es schon viel länger im Motor gewesen sein. Da wurde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kein Ölwechsel gemacht. Auf dem rechten Foto erkennt man den verbauten Ölfilter. Auf dem Foto weiter unten links erkennt man den neuen eingebauten Ölfilter. So sieht ein neuer Ölfilter aus. Eingefüllt habe ich 4,2 Liter Öl und auf dem Ölmessstab steht das Öl bei der oberen Markierung.  Audi schreibt, laut Reparaturleitfaden, für den TT 1.8 eine Ölmenge von 4,5 Liter vor, für den 2.0 L TFSI Motor eine Ölmenge von 4,6 Liter vor. 

Auf jeden Fall bin ich mir sicher, jetzt ist der Ölwechsel gemacht!

  

  

17. APRIL 2018

Auf den Fotos erkennt man den Kupplungszylinder mit integriertem Behälter von Wilwood. Ich kam auf den Gedanken den Ölstand in diesem zu überprüfen. Nach dem Öffnen des Verschlussdeckels, wie konnte es nach den Winterarbeiten mit diversen bösen Überraschungen auch sein, war ich auch nicht überrascht dass sich fast keine Bremsflüssigkeit im Behälter befand. Ich füllte den Behälter mit DOT 4 Bremsflüssigkeit auf, entlüftete das System und gut war. Wäre der HKT in der Vergangenheit bei Höckmayr in der Werkstatt zur regelmässigen Wartung gewesen, vieles wäre mir erspart geblieben.

Nun steht noch ein Ölwechsel mit Filter an.

  

15. APRIL 2018

Hatte gestern Geburtstag und da fiel mir wieder dieses Getriebe ein als ich gefragt wurde was ich mir an dem Tag wünsche. Warum ich das schreibe? Der Gedanke lässt mich nicht mehr los und das beunruhigt mich sehr. Der Umbau wäre sehr komplex und kostet jede Menge Geld. Aber es ist eine Steigerung beim Fahren. Ein Drenth DG 400 heavy duty Getriebe, 6 Gang sequentielles Schalten .........ein Traum?

                                                                                                                 

13. APRIL 2018

Ich habe, wegen meinem kugelrunden Schaltknauf, Schwierigkeiten korrekt zu schalten. Der Schaltknauf liegt nicht gut in der Hand und verursacht eine gewisse Unsicherheit beim Schalten. Aus dem Grund habe ich beschlossen mir einen neuen Schaltknauf zu kaufen und diesen konktet gesagt so umzubauen dass dieser gut in meine Hand und auf den Schalthebel des MT 75 passt Hier das fertige Ergebniss. Ich habe mir eine Passhülse mit einem M12 Gewinde hergestellt und diese in den Schaltknauf eingepasst. Ein Gewinde von M12 in den Schaltknauf aus Aluminium zu schneiden war nicht möglich da die bestehende Öffnung im Schaltknauf einen zu grossen Querschnitt hatte. Die Passhülse wurde mit 3 Stück M4 x 5 mm Madenschrauben gesichert.

Mal sehen wie sich der Schaltknauf in der Praxis bewährt.

  

  

                                                                  

10. APRIL 2018

Hier ein paar Fotos vom HKT RS vor der ersten Ausfahrt. Die ganzen Umbauarbeiten im Winter können sich sehen lassen. Nun ist erst einmal mit dem HKT fahren angesagt. Nach und nach wird dann noch das Fahrwerk optimal eingestellt. Aber desto trotz kann ich bereits nun schon sagen dass der HKT ein tolles Auto ist und einfach wahnsinnig viel Spass macht. Der Audi - Motor ist einfach klasse, auch wenn ich im Moment nur in der ersten Leistungsstufe fahre.

  

  

  

  

9. APRIL 2018

Die neuen Reifen, Kumho Ecsta V70/V700 205/40/17 in der Gummimischung K61 funktionieren ganz gut. Nur mit dem Luftdruck bin ich mir noch nicht im Klaren und experimentiere mit verschiedenen Luftdrücken.

Im Moment habe ich hinten 1,5 bar und vorne 1,4 bar. HKT Kollegen meinten ich sollte vorne und hinten den gleichen Druck fahren, jedoch weniger. Eventuell 1,2 -1,3 bar an beiden Achsen. Ich werde diesen Druck mal einstellen und eine Probefahrt machen.

Bericht folgt.

6. APRIL 2018

Gestern habe ich eine ausgedehnte Ausfahrt mit dem HKT gemacht. Ich habe mehr als 100 km absolviert und der HKT lief endlich ohne Probleme. Kein Benzingeruch mehr, keine Wasserverluste und die neuen Carbon - Kotflügel auf den neuen Haltern halten bombenfest, auch bei 200 km/h. wink Die ganzen Umbauarbeiten am HKT haben sich gelohnt. Eigentlich müsste das der Stand der Technik, schon bei der Auslieferung, sein.  

 

19. MÄRZ 2018

Die Kabelbaumführung ist fertig lackiert und definitif eingebaut. Ich habe diese aus einem Aluminium U- Blech 15 x 15 mm hergestellt welches ich anschliessend, natürlich in orange, lackiert habe. Ich habe nun alles am Zylinderkopf an original vorhandenen Gewindelöchern mit M6 x 10 mm Schrauben befestigt. Das Motorkabel wurde mit Kabelbindern im Kanal befestigt. Im Innern des Kanals habe ich an Stellen, an denen die mechanische Belastung am höchsten ist, Schaumstreifen befestigt um das Kabel zu isolieren. Die Motorhaube ist wieder montiert und ich hoffe dass ich die Saison am 1.04.2018 ohne Probleme am HKT beginnen kann.

 

  

15. MÄRZ 2018

Die neuen Stecker für die Zündspulen sind heute angekommen und wurden dann auch gleich eingebaut. Ich habe zuerst einen Thermostoff über die verschiedenen Adern gezogen um diese vor der Hitze zu schützen und anschliessend diese mit einem Schrumpfschlauch versehen. Über den ganzen Zündspulenstecker habe ich einen grösseren Schrumpfschlauch gezogen um diesen absolut abzudichten. Ich habe ein neues Massekabel mit eingezogen, das bestehende Massekabel war im Querschnitt deutlich zu dünn. Ich habe für alle Zündspulen ein Massekabel mit einem Querschnitt von 2,5 mm2 verwendet. Ich hoffe dass der HKT nun wieder sauber läuft.

Kosten dieser OP am Kabelbaum für das verwendete Material: +/- 39,00€.

Bestellt habe ich dieses bei Bandel Fahrzeugelektrik. Bestellung und Lieferung in 24 Stunden und das für 39,00€.

Auf den Fotos ganz unten erkennt man den Kabelbaum während der Elektrik - OP und rechts unten den fast fertigen Kabelbaum.

Der Motor läuft wieder sauber und als nächstes werde ich den Zündspulenkabelbaum mit selbst angefertigten Schellen am Zylinderkopf anständig befestigen.   

Auf dem linken Foto erkennt man die Thermostoffhülsen die das Kabel am Stecker ein wenig vor der im Motorraum herschenden Hitze schützen soll. Diese Thermoschutzhülsen werden anschliessend noch von einem Schrumpfschlauch eingedeckt. Foto rechts.

   

Der für den Einbau fertige Stecker einer Zündspule, mit Schrumpfschlauch versehen gut geschützt gegen thermische und mechanische Belastungen. Auf dem Foto rechts sind die Stecker bereits eingebaut und geklemmt, jedoch fehlt noch die komplette Isolierung des Kabelbaums.

   

Auf diesen Fotos erkennt man den offenen Kabelbaum der zu den Zündspulen führt. Ich habe darauf geachtet dass wirklich alle Kabel ordnungsgemäss geklemmt sind und dass keine Wackelkontakte entstehen können. Auf dem Foto rechts erkennt man den fast fertigen Kabelbaum. Dieser wird jedoch noch am Zylinderkopf befestigt um die Vibrationen, die beim Motorlauf entstehen, abzufedern. Da muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Audi hat einen Kabelkanal aus Kunststoff im Programm der jedoch nicht gerade ist sondern abgewinkelt verläuft. Dieser ist für mich unbrauchbar aber etwas in der Richtung schwebt mir auch vor. Diese Fehlerquelle in den Steckern der Zündspule ist ein Schwachpunkt bei AUDI, in diversen Foren wird sich über diesen Punkt heftig beklagt. Ich habe bei meinem Audi - Händler das Thema angesprochen und mir wurde versichert dass AUDI das Problem kennt, jedoch wird kein Reparatursatz für die Zündspulen angeboten. Angeboten wird nur ein kompletter Motorkabelbaum der jedoch über 500 € kosten würde.

   

14. MÄRZ 2018

Ich habe heute den Motor vom HKT gestartet und der Motor lief sehr unrund. Als ich dann die Stecker der Zündspulen berührte bemerkete ich dass der Motor auf einmal auf allen 4 Zylindern lief und dann wieder nur auf 2 oder 3 Zylinder. Schuld sind die Stecker der Zündspulen mit den elektrischen Anschlüssen die an allen 4 Zündspulen Wackelkontakte haben. Ich habe nun die Isolierung vom Kabelbaum komplett entfernt und war entsetzt. Verschiedene Kabel waren teilweise blank, bei anderen war der Kabelanschluss im Stecker, besser gesagt die Kupplung, lose. Verschiedene Kabel waren nur in die Crimpschuhe der Kupplung gesteckt worden, dh diese waren noch nicht einmal im Crimpanschluss gequetscht. In diesem war noch die alte Kabellitze, die mit einem Seitenschneider abgeschnitten worden war, gequetscht. Das neue Kabel war auf 5mm abisoliert worden und einfach in die Kupplung gesteckt worden und mit Isolierband gesichert worden. Anschliessend wurde dieses dann mit Isolierband an der Kupplung der Zündspule befestigt. Das war auch der Grund warum der HKT bei der Besichtigung und Probefahrt auf einmal nur auf 3 Zylindern lief aber anscheinend in einer Werkstatt repariert wurde. Halt eben eine Isolierbandreparatur.smileywink

Ich habe nun einen Kabelbaum - Reparatursatz für die Zündspulen bestellt und werde den kompletten Motorkabelbaum der zu den Zündspulen führt komplett erneuern damit endlich Ruhe ist. Noch ist es zu kalt zum Fahren und ich habe genügend Zeit für die Reparaturen die ich Gott sei Dank alle selbst ausführen kann.

Ich denke ich würde nie wieder einen Seven aus 2. Hand kaufen, da man nicht nachvollziehen kann wer was zu welchem Zeitpunkt am HKT gemacht hat.

UPDATE 2. Oktober 2018: Heute weiss ich dass der Vorbesitzer des HKT nur eine Ladedruckanzeige und andere Seitenspiegel am HKT montiert hat. Diese Arbeiten wurden von einer Fachfirma ausgeführt, Rechnungen belegen diese Arbeiten. Weitere Arbeiten oder Umänderungen am Motor oder an der Benzinanlage oder an sonstigen Teilen wurden nicht vom Vorbesitzer durchgeführt.

Mein Problem ist schlicht und einfach dass ich immer das Gute im Menschen sehe was in diesem Fall nicht immer der Realität entspricht und einem nicht zu Gute kommt.  

  

  

13. MÄRZ 2018

Der komplette Luftfilerkasten mit gereinigtem K&N Luftfilter ist wieder montiert und der Luftmassenmesser ist angeschlossen. Auf den Fotos oben ist der noch ausgebaute Luftfilterkasten mit dem eingebauten Luftmassenmesser zu sehen. Auf den Fotos weiter unten sieht man das Ganze im eingebauten Zustand am HKT.

Es sieht doch sehr gut aus, oder?

 

   

   

13. MÄRZ 2018

Die Kotflügel sind fertig montiert und innen an den laminierten Flächen schwarz lackiert worden. Die Carbon - Kotflügel sehen fantastisch am HKT aus und ich bin mehr als zufrieden.

  

13. MÄRZ 2018

Der komplette Luftfilterkasten ist ausgebaut. Der Luftmassenmesser ist ausgebaut und alle Teile wurden in erster Linie gereinigt. Der Luftfilterkasten wurde neu abgedichtet und die Aufnahme des Luftmassenmessers wurde leicht verändert. 

Der Luftmassenmesser ist zu harten Vibrationen im HKT ausgesetzt und ich möchte diesen nun federnd einbauen um den Vibrationen entgegen zu wirken. Aus dem Grund möchte ich die Aufnahme komplett ändern.

Der komplette Luftfilerkasten ist bereits grundiert und neu lackiert worden. Morgen werden die restlichen Arbeiten an der Aufnahme des Luftmassenmessers abgeschlossen.

  

  

  

13. MÄRZ 2018

Die Fotos von der veränderten Befestigung des Luftfilterkastens wollte ich noch nachreichen. Aber die verbaute Ausführung gefällt mir nicht. Ich denke dass ich den ganzen Luftfilterkasten komplett ausbauen und neu anfertigen werde.

Aber jetzt benötige ich dringend 2 neue Vorderradreifen von KUMHO ECSTA V70/V700 in den Abmessungen 205/40/17 in der Gummmimischung K61. Mein Reifenhändler sieht keine Chance diese zu bekommen.

  

12.MÄRZ 2018

Heute wurde noch eine Baustelle beiseitigt. Mir fiel ein klapperndes Geräusch, auf als ich den HKT von der Rampe fuhr, auf. Der Luftfilterkasten der den Luftmassenmesser trägt war lose und vibrierte stark. Die Befestigungsschrauben waren teilweise lose und liessen sich weder anziehen noch losdrehen. 3 Befestigungsschrauben haben schon gefehlt und so blieb mir nichts anderes möglich als den Luftfilterkasten auszubauen und neu zu befestigen. Ich habe die Befestigungsschrauben entfernt und ein M5 Gewinde in die Bohrlöcher geschnitten. Anschliessend wurde der Luftfilterkasten wieder mit M5 x 20 mm Innensechskantschrauben aus Edelstrahl anständig, sauber und wie es an sich sein sollte, befestigt.

Auf den Fotos ist der Luftfilterkasten mit den original verwendeten Schrauben zu sehen. Ganz unten rechts sind die entfernten original verwendeten ( Rost ) Schrauben zu sehen.

  

  

9. MÄRZ 2018

Ich habe heute begonnen die neuen Carbon - Kotflügel von Christof Rothe anzubauen. Die Halter hatte ich schon im Vorfeld selbst angefertigt. Ich habe einen Abstand vom Boden zur unteren Kante des Kotfllügels von 19 cm gewählt. Es gibt widersprüchliche Aussagen in diversen Foren wegen der Anbauhöhe der Kotflügel. Vorher waren es bei meinem HKT 26 cm und das schien mir defintif zu hoch da mir laufend Steine ins Cockpit flogen. Ich wollte die Carbon - Kotflügel auch nicht mit Schrauben befestigen. Das Resultat ist bekannt, ich hatte einen Kotflügel verloren der sich unter das Vorderrad schob. Aus dem Grund kam für mich nur die Variante die Kotflügel mit Polyesterspachtel zu fixieren in Frage. Die andere Variante, die Kotfllügel mit Sikaflex 252 zu montieren, war mir auch zu unsicher.

Die schwierigste Aufgabe bestand darin den Kotflügel auf dem Halter genau auszurichten. Ich habe darauf geachtet dass die Räder mit den Reifen komplett abgedeckt sind. Ich habe aus dem Grund das Ganze provisorisch mit Tesa Band fixiert und die Ausschnitte vom Halter auf das Tesa - Band  eingezeichnet. Dadurch ist gewährleistet dass die Kotflügel auf dem Halter schön eben auf der Innenseite des Kotflügels anliegen. Die Ausschnitte an den Kotflügeln habe ich mit einer Rundfeile angefertigt. Ab jetzt suind keine Korrekturen mehr möglich.

Den Halter habe ich blank angeschliffen und anschliessend mit Verdünnung gereinigt.

WICHTIG: Die Innenseite des Carbon - Kotflügels, da wo der Halter am kotflügel mit Polyesterspachtel befestigt wird, gut anschleifen damit die beim Giessen entstandene Parafinschicht entfernt wird. Ohne dieses Schleifen kann das Polyesterharz und der Polyesterspachtel nicht haften und die Glasfasermatte nicht auf dem Carbon halten.

Auf den Halter habe ich Polyesterspachtel auf der ganzen Breite aufgetragen und den Kotflügel in den Polyesterspachtel gedrückt. Anschliessend habe ich das Ganze wieder mit Tesa provisorisch fixiert und aushärten gelassen. Zügig arbeiten ist angesagt, man hat zwischen 4 und 7 Minuten Zeit den Polyesterspachtel zu verarbeiten. Nun kommt die 2.Schicht Polyesterspachtel auf die erste Schicht. Diesen 2. Auftrag so spachteln dass vor dem Halter ein kleines Dreieck oder einen kleinen Hügel mit Polyesterspachtel gebildet wird. Das ist wichtig damit später die Glasfasermatte schön glatt anliegt und nicht bis unter den Halter gedrückt werden muss. Den Polyesterspachtel habe ich nach dem Aushärten glatt geschliffen und gut gereinigt damit ich das Polyesterharz mit Glasfasermatte in das Harz einbetten konnte. Blasenfrei arbeiten ist ganz wichtig. Ich habe auf das Ganze 2 Lagen Glasfasermatten eingebettet die gut mit Polyesterharz durchtränkt waren. Polyesterharzpfützen verbessern die Haftfähigkeit nicht! Das Polyesterharz trocknet nach 20 Minuten aus.

Ich habe die Anbauanleitung von Christof Rothe genommen die den Carbon - Kotflügel beilag.

Nach Austrocknung des Harzes werde ich die Innenseiten der Kotflügel noch schwarz lackieren.

 

         

         

         

  

  

8. MÄRZ 2018 

Der Benzintank wurde heute mit neuem Benzin, nachdem ich den Benzintank komplett ausgespült habe, nachgefüllt. Alle Benzinleitungen sind dicht und der Motor sprang auch sofort an. Auf den Fotos oben ist der Eingang der Benzinpumpe zu sehen. Wie bereits geschrieben ist dieser auch in Dash 8 ausgeführt.

Ich habe den alten Benzinfilter untersucht da von aussen Partikel im Filter sichtbar waren. Da ich erhebliche Motoraussetzer und einen unruhigen Motorlauf bemerkte und der Verdacht nahe kam dass die Benzinzufuhr manchmal unterbrochen wird, wollte ich der Sache auf den Grund gehen. Ich habe den Benzinfilter darauf hin aufgeschnitten. Im Filter waren sehr viele Aluminiumspäne und ein Aufkleber enthalten. Die Aluminiumspäne waren recht gross, siehe Fotos weiter unten. Der Filter selbst ist voll mit kleineren Aluminiumspänen behaftet und komplett zugemüllt.

Des Weiteren habe ich auch den dünnen Schlauch, der vom Ausgleichsbehälter zum Thermostatgehäuse führt, erneuert. Dieser war am vorhandenen, selbst gebastelten, T - Verteiler undicht.

Ich habe einen neuen T - Verteiler bestellt da diese vorhandene Lösung mir überhaupt nicht gefällt. Ich verstehe es nicht, der Markt gibt doch sehr viel bessere und elegantere Teile her.

Der Motor läuft nun sehr ruhig, ohne Stottern und Motoraussetzer. Alle Leitungen sind endlich dicht und sehen HKT - Gerecht cool aus.

Die Kosten beliefen sich für das benötigte  Material auf +/- 580 €.

Das Problem mit den Aluminiumspänen im Benzinfilter hatten auch mindestens 6 andere mir bekannte HKT Fahrer. Würde der Benzintank vor dem definitiven Einbau sorgfältig gereinigt werden, würde dieses Problem nicht auftauchen.

   

Auf diesen Fotos sind die Aluminiumspäne, die ich im eingebauten Benzinfilter gefunden habe, zu sehen. Wo diese herkommen ist mir ein Rätsel.

Gut dass der Benzinfilter wenigstens das tut wofür er gebaut wurde. Nicht auszudenken wenn die Späne von der Benzinpumpe aufgesaugt worden wären.

  

Von Aluminiumspänen und einem Aufkleber ist alles im Benzinfilter vorhanden. Wenn ich so etwas sehe wird mir echt warm. Es ist ja nicht so wie wenn unsere HKT's nichts kosten würden.

  

  

Seht Euch diesen T-Verteiler an. Wenn man schon nicht löten kann, greift man auf die Teile zurück die der Fachhandel zur Verfügung stellt. ISA Racing bietet 1A Qualität zu einem guten Preis. Aber ich verstehe nicht wie man ein solches Teil einbaut was dann noch nicht einmal dicht ist. Aus diesem T - Verteiler tropfte ständig Kühlwasser heraus.

  

  

 

7. MÄRZ 2018

Die Hohlschraube am Benzintank wurde entfernt und durch einen Abgang in Dash 8 ersetzt. Ich musste mir einen neuen Halter für den Benzinfilter bauen. Dieswer Halter sitzt genau an der gleichen Stelle wo auch der alte Halter befestigt war. Ich habe sogar die verwendeten Bohrlöcher weiter verwendet und den neuen Halter mit 3 Nieten befestigt. Alle Benzinleitungen wurden mit PTFE Schläuchen und Aluminiumverbinder der Serie 600 hergestellt. Die Leitung vom Benzintank zum Benzinfilter ist fertig und auch schon montiert. Den Adapter - Abgang Dash 8 am Benzintank habe ich mit Loctite 562 Gewindedichtung eingeschmiert. Ich habe bewusst keine Teflonbänder genommen da ich Angst hatte dass sich eventuell kleine Teflonpartikel an der Verschraubung und später im Benzinfilter absetzen können und können dann zu Motoraussetzern führen. Ich hoffe dass der HKT nun sauber läuft.

Alle Benzinleitungen sind fertig hergestellt und auch bereits wieder montiert. Morgen wird dann wieder neues Benzin in den Benzintank eingefüllt. Mal sehen ob dann alle Leitungen dicht sind.

                                                      NACHHER                                                                                                                      VORHER

   

                 weiter geht es im Menüpunkt: HKT UMBAUTEN